faigle Online Shop Loading

Wird geladen ...
     

Gleiteinlagen für Güterwaggons

Fertigungsverfahren


Spritzguss

Material


PAS-60X

Kunde


Bahnverwaltungen, Reparaturwerkstätten, Neubau

Bauteilbeschreibung, Einsatzumgebung, Funktion

Die Gleiteinlage wird in der Drehpfanne eines Drehgestelles für Güterwagen eingebaut. Nach Aufsetzen des Wagenkastens trägt die Gleiteinlage dessen Gewicht samt Beladung und sorgt mit einem definierten Reibungskoeffizienten für sicheren Lauf des Drehgestelles im Geradeauslauf und bei Kurvenfahrt. Zusätzlich muss die Gleiteinlage auch die Stoßbelastungen aufnehmen, die beim Anfahren, Bremsen und Rangieren auftreten. Das Einsatzgebiet liegt im Freien bei Temperaturen von -30 bis +60 Grad, bei Regen, Schnee und Sonnenschein.

Konstruktion, Materialwahl, Fertigungsverfahren

Die Konstruktion der Gleiteinlage ergab sich aus der Form der Drehpfanne und des Gegenteiles am Wagenkasten. Anforderungen an das Material waren der richtige Reibwert, geringer Verschleiß, hohe mechanische Festigkeit, kein Stick-Slip, Schmierungsfreiheit, chemische Beständigkeit, Witterungsbeständigkeit, hohe Zähigkeit. Diese Anforderungen werden durch das Material PAS-60X bestens erfüllt. Zulassungen verschiedener Bahnverwaltungen und Einsatz seit über 25 Jahren bestätigen die hervorragenden Eigenschaften dieses Werkstoffes. Natürlich sind die Gleiteinlagen auch von der DB zugelassen. Die Fertigung erfolgt im Spritzgussverfahren. Der Rohling wird mechanisch fertigbearbeitet und einer speziellen Wärmebehandlung unterzogen.

Besonderer Kundennutzen

  • Gegenüber früheren Lösungen entfällt die Schmierung gänzlich.
  • Das Bauteil ist kostengünstiger.
  • Der Einbau erfolgt in kürzester Zeit.
  • Die Haltbarkeit des Produktes hängt von den Einsatzbedingungen ab, beträgt im Regelfall aber zumindest ein Serviceintervall (6 Jahre).
  • Die wesentlich teureren Gegenlaufteile am Wagenkasten und Drehgestell werden geschont.
  • Durch Entfall der Schmierung wird die Umwelt entlastet, und durch den langsamen Verschleiß der Drehpfanneneinlage entstehen keine schädlichen Stoffe oder werden freigesetzt.